Immobilien Katalog für Immobilienmakler

Besser ein Haus kaufen statt mieten?

Besser ein Haus kaufen statt mieten?

Ein Haus zu bewohnen ist aus mehrerlei Gründen angenehmer als eine Wohnung. Im Haus ist der Bewohner im wahrsten Sinne des Wortes sein eigener Herr, denn er ist der einzige Hausbewohner. Wohnungen hingegen sind ein Teil des Hauses. Entweder handelt es sich um eine Einliegerwohnung, also um eine zweite Wohnung innerhalb des Hauses, das ansonsten vom Eigentümer bewohnt und genutzt wird. Oder es sind mehrere Wohnungen in einem sogenannten Mietshaus. Das wird dann als Mehrfamilienhaus bezeichnet. Wenn viele, also mehrere Dutzend Appartements oder Wohnungen in einem mehrgeschossigen Haus zur Miete angeboten werden, dann wird von einem Hochhaus gesprochen.


Entweder ist das Haus freistehend, oder es ist innerhalb einer Häuserreihe als Reiheneigenheim ein Reihenendhaus oder ein Reihenmittelhaus. Zu jedem davon gehört eine überschaubare Gartenparzelle. Das freistehende Haus verfügt über eine größere Gartenfläche rund um das Haus herum. Wer sich die Frage stellt, ob das Haus gekauft oder gemietet wird, der sollte sich über die Zielsetzung im Klaren sein. Sowohl zum Eigentum schaffen als auch für das Mieten gibt es gute Argumente. Die jahrzehntelang gezahlte Kaltmiete für das Haus kann mit der Hausfinanzierung für Zinsen und Tilgung verglichen, also gleichgesetzt werden. Das können durchaus dieselben Summen sein. Entscheidend dabei ist, was mit dem Bewohnen des Hauses erreicht werden soll.


Das Haus als Immobilieneigentum schafft einerseits eine Wohnraumsicherheit, bindet aber andererseits auch. Der Hauseigentümer braucht im späteren Alter, je nachdem, wie die Hausfinanzierung verlaufen ist, nichts oder nur wenig für seine Unterkunft zu bezahlen. In der Regel möchte er in seinem Haus leben, wohnen und bleiben, buchstäblich darin sterben. Ein Ortswechsel, gleich aus welchen Gründen, ist weder machbar noch vorstellbar. Die einen sagen, sie lieben ihr Haus, die anderen, sie sind Sklave ihres Hauses. Auch ein Haus wird alt. Die Technik veraltet im Laufe der Jahrzehnte, so dass neben der Hausfinanzierung auch eine Rücklage für notwendige Reparaturen und Sanierungen angespart werden muss. Es wäre ein Trugschluss zu glauben, dass im eigenen Haus keine Wohnkosten fällig werden. Der Hauseigentümer hat allerdings die Gewissheit, dass er für sein Eigentum spart und in sein Eigentum investiert – investieren aber muss er.


Der Hausmieter kann so lange in dem Haus wohnen, wie er es sich vorstellt. In dieser Zeit wird das Haus entsprechend seiner Nutzung abgewohnt. Das ist beim Hauseigentümer ebenso der Fall. Der kann oder muss investieren, der Mieter kann das Haus verlassen und sich für ein neues Mietobjekt entscheiden. Er ist in jeder Hinsicht flexibel und kann auch auf Lebensschwünge bedarfsgerecht reagieren. Die Miete für die Unterkunft lässt sich einkommensgerecht anpassen. Sinkt das Einkommen, kann vom gemieteten Haus in eine kleinere Mietwohnung gewechselt werden. Die Mindereinnahmen lassen sich zumindest teilweise durch Minderausgaben bei der Monatsmiete ausgleichen. Beim Hauseigentum ist die Hausfinanzierung unabhängig von der Einkommenssituation. Gibt es dort einen Einbruch, wird die monatliche Zins- und Tilgungszahlung davon nicht tangiert. Risikoversicherungen können solche Situationen partiell abfangen, sind aber den Kosten für die Unterkunft hinzuzurechnen.


Der Hausmieter zahlt zeitlebens eine Miete, hat andererseits aber die Möglichkeit, für seine Monatszahlung ein adäquates Haus mieten zu können. Die Situation lässt sich mit Kauf und Leasing eines Pkw vergleichen. Das neugekaufte Auto ist nur einmal neu, danach veraltet es von Jahr zu Jahr. Das Leasingfahrzeug wird nach Ablauf der Leasingzeit zurückgegeben, anschließend wird ein neues Auto geleast. Es ist auf dem dann neuesten Stand. Der Leasingnehmer profitiert über Jahre oder Jahrzehnte mit seinen immer neuen Leasingverträgen unter anderem vom Fortschritt der Technik. Bei einem gemieteten Haus ist das auch der Fall, während das gekaufte Haus über die Jahre buchstäblich veraltet.


Heutzutage und in den kommenden Jahren kommt noch folgende, recht neue Situation hinzu, die bei der Überlegung Haus kaufen oder mieten bedacht werden sollte. Es ist die spätere Pflegebedürftigkeit und die damit verbundene Pflegevorsorge. Jeder ältere Mensch wird pflegebedürftig; auf Art, Umfang und Zeitdauer hat er kaum Einfluss. Für eine später ausreichende Pflegefinanzierung müssen in jungen Jahren mehrere private Pflegezusatzversicherungen abgeschlossen werden, vergleichbar mit der Altersvorsorge für den Lebensunterhalt im Rentenalter. Reicht diese Pflegevorsorge nicht aus, müssen die offenen Rechnungen vom Pflegebedürftigen aus seinem Einkommen und Vermögen bezahlt werden. Das eigene Haus gehört zum verwertbaren Vermögen. Es muss aufgebraucht oder eingebracht werden, bevor in einem solchen Fall der Staat die fälligen Pflegekosten übernimmt. Der Hausmieter hat kein solches Vermögen. Er kann auch jetzt flexibel und bedarfsgerecht reagieren.


Bewertungen: 4.41 von 5 bei 17 Stimme(n)

Baden-Württemberg  - Drittgrößtes Bundesland mit der Landeshauptstadt Stuttgart

Bayern  - Größtes Bundesland mit der Hauptstadt München

Berlin  - Bundeshauptstadt und Stadtstaat zugleich, flächengrößte Kommune Deutschlands

Brandenburg  - Landeshauptstadt Potsdam grenzt direkt an Berlin

Bremen  - Zweistädtestaat aus Landes Freie Hansestadt Bremen und Bremerhaven

Hamburg  - Freie und Hansestadt Hamburg ist die zweitgrößte Stadt Deutschlands

Hessen  - Wiesbaden ist Regierungssitz, die größte Stadt ist Frankfurt am Main

Mecklenburg-Vorpommern  - Sechstgrößtes Bundesland mit der Landeshauptstadt Schwerin

Niedersachsen  - Zweitgrößtes Bundesland mit dem Regierungssitz Hannover

Nordrhein-Westfalen  - Hauptstadt ist Düsseldorf, die größte Stadt ist Köln

Rheinland-Pfalz  - Residenzstadt und zugleich größte Stadt ist Mainz

Saarland  - Kleinstes Bundesland mit der Hauptstadt Saarbrücken

Sachsen  - Landeshauptstadt ist Dresden, die größten Städte sind Leipzig und Chemnitz

Sachsen-Anhalt  - Magdeburg ist Amtssitz, Wissenschaftszentren sind Halle und Magdeburg

Schleswig-Holstein  - Nördlichstes Bundesland mit der Hauptstadt Kiel

Thüringen  - Landeshauptstadt ist Erfurt, weitere Großstadt ist Jena

Weitere Themen

Warum die Maisonette Wohnung so beliebt ist

Was ist eine Maisonette Wohnung? Der Begriff Maisonette stammt aus dem Französischen und bedeutet “Kleines Haus”.

mehr Infos »

Wie man eine Traumwohnung auch in beliebten Wohnvierteln bekommt

Gerade in den deutschen Großstädten gleicht es mittlerweile dem Hauptgewinn im Lotto, will man eine schicke Wohnung in einer beliebten Wohngegend beziehen.

mehr Infos »

Warum auch Mieter einen Makler beauftragen sollten

So manch ein Mietinteressent hat diese Erfahrung bereits hinter sich: Er sucht eine Wohnung, weiß genau, was er will und durchforstet die Angebote.

mehr Infos »

Mit dem Vermieter unter einem Dach wohnen

Viele Menschen wohnen zur Miete. Oft sind es große Mehrfamilienhäuser, manchmal aber auch nur ein Zwei- oder Dreifamilienhäuser.

mehr Infos »

Wohnungssuche mit Kindern

Wer Kinder hat, sollte bei der Wohnungs- bzw. Haussuche einiges beachten. Nicht jedes Umfeld ist optimal für ein sorgenfreies Aufwachsen des Nachwuchses geeignet.

mehr Infos »